Anatomische Anstalt
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Körperspende für die Anatomische Anstalt München

Ärztinnen und Ärzte benötigen zum Verständnis der anspruchsvollen praktischen Untersuchungstechniken und der vielfältigen Therapieverfahren umfassendes Wissen von den Grundlagen von Aufbau und Funktion des menschlichen Körpers. Die Anatomie hat den Studierenden der Medizin und der Zahnmedizin diese Grundlagen zu vermitteln. Wichtigster und intensivster Teil des Unterrichts ist der so genannte Präparierkurs, in dem sich die Studierenden in Gruppenarbeit durch sorgfältige Zergliederung (Präparation) die einzelnen Strukturen des menschlichen Körpers zu erarbeiten und so den Aufbau des menschlichen Körpers im wahrsten Sinne des Wortes zu „begreifen“ lernen. Die Anatomie ist daher den Menschen, die bereit sind, mit ihrem Körper nach dem Tod der Wissenschaft zu dienen überaus dankbar, da nur auf diese Weise eine hohe Qualität der medizinischen Ausbildung und Weiterbildung gewährleistet werden kann. Auf dieser Seite können nur einige wenige Hinweise zur Körperspende gegeben werden. Selbstverständlich beantworten wir weitere Fragen jederzeit gerne.

Um grundsätzliches Verständnis wird dafür gebeten, dass für die Überlassung des Körpers keine finanzielle Entschädigung bezahlt werden kann. Im Gegenteil zwingen uns die Folgen der Gesundheitsreform, nämlich die Streichung des Sterbegeldes der Krankenversicherungen dazu, von jedem Vermächtnisgeber die Zuzahlung von €1.150.- zu den Bestattungskosten zu erbitten (dieser Zuzahlungsbetrag kann allerdings bei nachgewiesener Bedürftigkeit reduziert werden). Die über diesen Betrag hinausgehenden Kosten, wie sie für Gebühren, Überführung, Feuerbestattung, etc. anfallen, werden selbstverständlich von der Anatomie getragen.

Der Körperspender erhält einen grünen Spenderausweis, aus dem hervorgeht, dass im Todesfall möglichst rasch die Anatomie verständigt werden sollte. Nach Eintreffen im Institut wird der Körper mit Hilfe einer geeigneten Flüssigkeit konserviert und bis zur Präparation im Kurs aufbewahrt. Nach dem Präparierkurs wird die Feuerbestattung durchgeführt; die Urnenbeisetzung erfolgt dann anschließend auf der Grabanlage der Anatomischen Anstalt im Waldfriedhof in München. Wenn im Vermächtnis ein entsprechender Wunsch geäußert wurde, so wird die Urne auch gerne an einen auswärtigen Friedhof versandt. Die Studierenden gestalten am Ende des Präparierkurses in der Universitätskirche St. Ludwig eine feierliche und jedes Mal wieder berührende Gedenkstunde, zu der auch die Angehörigen der Vermächtnisgeber eingeladen werden.

Weitere Informationen und Unterlagen dazu sind für Interessenten (älter als 50 Jahre) bei der Frau Gabriele Hahn (Tel. 0892180–72601) oder Frau Lydia Burda (Tel. 089-2180–72628) erhältlich.

koerperspende.anatomie@med.uni-muenchen.de

Univ.-Prof. Dr. med. Jens Waschke

 

Grabanlage